Logo
Verbandsinfos
16.06.2014

Bericht zum Tischtennis-Regionstag in Waldalgesheim

Trotz Fußball-WM starke Präsenz der Vereine

Regionsvorsitzender Berndt Späth und seine Vorstandskollegen waren hocherfreut über die starke Resonanz der Vereine, die den Weg, trotz Fußball-WM, nach Waldalgesheim gefunden hatten. Gut vorbereitet gab es eine zügige Abwicklung der Tagesordnung, die dazu führte, dass der Regionstag überraschend früh beendet werden konnte.

Auch die Delegierten der vierunddreißig Vereine, von sechsunddreißig die am Spielbetrieb teilnehmen, hattten sich im Vorfeld auf der Regionshompage gut informiert, sodass es auch von dieser Seite aus keine Verzögerung oder ellenlange Debatten gab.

Zuvor jedoch wurde der Jugend-Regionstag abgehalten, der erheblich unter dem Zeitrahmen beendet wurde. Nach Begrüßung und Genehmigung des Protokolle von 2013, folgte der Bericht des Jugendwartes Michael Rückrich, Bad Kreuznach, von der letzten Saison. Direkt im Anschluss wurde die Neuwahl des Jugendwartes durchgeführt, bei der Michael Rückrich erneut in das Amt gewählt wurde. Ihm zur Seite steht in Zukunft Michael Reupke, Rehborn, der in das neu geschaffene Amt des Beauftragten für Jugendförderung in der Region gewählt wurde. Beide wurden in ihrem Amt beim Regionstag bestätigt. 

Weiter ging es mit dem Bericht der TTVR-Vizepräsidenten Sport, Anja Becker aus Rheinböllen, die zudem auch noch Vorschläge für die Jugendarbeit in den Vereinen unterbreitete. Anträge lagen nicht vor und auch im Punkt Verschiedenes kam es zu keiner Wortmeldung. Abschließend teilte Rückrich mit, dass in der Region einundvierzig Jugend- und siebzehn Mini-Mannschaften für die neue Saison gemeldet haben.

Auch beim Regionstag waren die Punkte Begrüßung, Genehmigung der Tagesordnung und des Protokolls von 2013, schnell abgewickelt. Den in den letzten Jahren Verstorbenen, wurde eine Gedenkminute gewidmet. Berndt Späth gab einen krzen Bericht mit dem Hinweis ab, dass alle Berichte auf der Hompage im Vorhinen einsehbar waren. Danach erteilte er Anja Becker das Wort, die neben anderen Informationen besonders auf die, in zwei Jahren überarbeitete, Satzung des TTVR hinwies, die auf dem Verbandstag genehmigt werden soll. Sie votierte bei den Delegierten, die am Verbandstag teilnehmen, für die Absegnung zu stimmen.

Zügig ging es mit den Ehrungen der Klassensieger weiter, die vom Regionsspielleiter Frank Becker, Bruchweiler, vorgenommen wurden, um anschließend die gestellten Anträge in Angriff zu nehmen und nach Aussprache zur Abstimmung zu bringen.

Das Pilotprojekt, dass zukünftig bei der Relegation auch die höherklassige Mannschaft gegen beide Mannschaften, nicht nur gegen den Sieger, aus der unteren Klasse antreten soll, fand ebenso die Zustimmung, wie der Antrag, dass ab der neuen Saison eine Regionsmeisterschaft von der dritten bis zur ersten Kreisklasse ausgespielt wird, wie das bei der Kreisliga bereits der Fall ist. Diese Spiele sind Pflichtspiele. Erneut scheiterte der TuS Gutenberg mit seinem Antrag, dass auch in der zweiten Kreisklasse nur mit Vierermannschaften gespielt werden soll, stattdessen ging der Antrag des Vorstandes durch, der vorsieht, dass 1: eine Mannschaft, die keine sechs Spieler mehr hat in die dritte Kreisklasse zurückziehen darf, ohne die Konsequenz, dass sie im nächsten Jahr nicht aufsteigen darf und 2: wer eine Sechsermannschaft hat und aus der dritten in die zweite Kreisklasse aufsteigen will, dies noch für die anstehende Saison tun kann.

Über den Antrag, dass Frauen im Pokal, wie in der Meisterschaft, in Herrenmannschaften mitspielen können, konnte nicht abgestimmt werden, weil es hier von ganz oben, dem DTTB, eine klare Vorgabe gibt, dass das nicht möglich ist. Der TTVR hat für den Bundestag die Eingabe gemacht, dies zu ändern und hofft auf eine positive Entscheidung.

Auf eine Pause wurde verzichtet, dafür aber schon der TOP zehn in Angriff genommen, der die Wahl eines Versammlungsleiters vorsieht. Anja Becker übernahm diesen Part und leitete die Neuwahl des Vorstandes ein, der auf zwei Jahre gewählt wird jedoch, wird die überarbeitete Satzung auf dem Verbandstag genehmigt, dann für drei Jahre im Amt ist. Der alte ist auch gleichzeitig der neue Vorstand, der sich wie folgt zusammensetzt: Erster Vorsitzender: Berndt Späth, Monzingen, Sportwart und stellvertretender Regionsvorsitzender: Oliver Groß, Idar-Oberstein, Regionsspielleiter: Frank Becker, Bruchweiler, Pokalspielleiter: Ralf Loch, Mittelreidenbach, Jugendwart: Michael Rückrich, Bad Kreuznach, Beauftragter Freizeitsport (Minimeisterschaften): Michael Jäger Rüdesheim. Beauftragter Internet: Jürgen Richter vom TuS Gutenberg, Beauftragter Öffentlichkeitsarbeit: Frank Rentmeister, Königsau.

Nach der Wahl, dem Punkt Verschiedenes, der Bekanntgabe über Veranstaltungen und die Vorschau auf die Saison 2014/2015, verabschiedete Berndt Späth bereits um siebzehn Minuten nach zweiundzwanzig Uhr die Vereinsvertreter und damit eine Stunde früher wie in den vergangenen Jahren. Einen Nachschlag wird es aber noch über die endgültige Besetzung der Klassen, bis Kreisliga, geben, ehe der Start in die Saison erfolgt. Dies wird den Vereinen gesondert mitgeteilt. Der nächste Regionstag wird 2015 in Kirn stattfinden.

Frank-Dieter Rentmeister

Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit


Zeitraum