Logo
Sport Da/He
07.02.2017

Waldböckelheim ergattert einen Punkt im Derby

VfL Kreuznach/Rüdesheim und TTC Laubenheim melden Siege - Niederhausen/Norheim bleibt ungeschlagen - Überraschungserfolge der Damen-Teams

Abgesehen von den TTF Bad Sobernheim, die in Niederhausen unterlagen, konnte man nur strahlende Gesichter bei den Nahe-Teams sehen. Auch der TuS Waldböckelheim war mit einem Punkt in Kirn hochzufrieden. Überraschende Erfolgserlebnisse melden die Damen. Der VfL, wie auch der TTC mit überzeugenden Siegen.

Erste Rheinlandliga: Der kurzfristige Ausfall von Stefan Altmeier beim TTC Kirn trug wesentlich dazu bei, dass sich der TuS Waldböckelheim im Derby einen Punkt sicherte. Müßig, darüber nachzudenken, ob die Partie anders gelaufen wäre. Entscheidend für diese Punkteteilung dürften der Sieg der beiden Wohllebens im Doppel mit 16:14 im Fünften, sowie, mit dem gleichen Ergebnis, der Erfolg von Heiko Keh gegen Eugen Mauter gewesen sein. Eine couragierte Leistung zeigte Marcel Andrae im mittleren Paarkreuz mit zwei Siegen. Auf Kirner Seite waren es der Leader Steven Poensgen, der sich eindrucksvoll für die Vorspielniederlage gegen Heiko Kehl revanchierte, einen weiteren Einzelsieg und mit Partner Johnas Henrich zwei Doppelerfolge verzeichnete. Ebenso war Michael Werle zweimal für Kirn erfolgreich. Nach einem eins zu drei Rückstand, war es nun der TuS, der das Heft in die Hand nahm und sich eine 7:5 Führung erspielte, nach dem Kirner Ausgleich noch einmal mit 8:7 vorne lag, den KO für Kirn aber nicht zustande brachte. Beide Parteien waren letztlich mit der Punkteteilung zufrieden. Kirn hat somit immer noch die Möglichkeit Zweiter zu werden, beim TuS bleibt die Hoffnung bestehgen, dass es noch etwas weiter nach oben geht.

Zweite Rheinlandliga: Erfreulich, besonders für den TTC Laubenheim, dass er und auch der VfL ihre „Pflichtsiege“ melden konnten. Mit der Höhe des Sieges (9:1), kann der TTC auch das Spielverhältnis etwas aufbessern, das über eine bessere Platzierung in der Endabrechnung von Bedeutung werden  könnte. Auch der VfL siegte ungefährdet mit 9:3, sichert sich damit, mit ausgeglichenem Punktestand, Platz vier und hat den Verbleib in der Liga fast schon in trockenen Tüchern.

Erste Bezirksliga: Man hatte sich, seitens der TTSG Niederhausen/Norheim, auf ein Duell auf Augenhöhe eingestellt. Doch die TTF aus Bad Sobernheim kamen nich in bestmöglicher Besetzung und so waren sie nicht mehr als ein willkommener Punktelieferant. Starke Leistung der TTG Waldalgesheim/Daxweiler in Beltheim, die sich auch von einem 2:6 Rückstand nicht schocken ließ. In einem phänomenalen Endspurt sicherte sich die TTG noch mit 9:7 den Sieg und damit weiterhin Platz zwei,  mit nun drei Punkten Vorsprung, vor dem TV Oberstein, der in Simmern einen Punkt abgab. Die TTSG Oberreidenbach/Sien verlor ihr Heimspiel gegen die SG Reich-Michelbach mit 6:9.

Verbandsoberliga Damen: Als Außenseiter gingen die beiden Damen-Teams von der Nahe in ihre Begegnungen, die Ergebnisse, die sie dann ablieferten, waren mehr als überraschend. Überraschung Nummer eins, das 8:1 der TTG Hargesheim/Roxheim beim TTC Gelb-Rot Trier, gegen den man noch an eigenen Tischen in der Vorrunde den kürzeren zog. Die TTG zeigte hier wohl ihr bisher bestes Spiel in der Saison und ließ dem, eigentlich favorisierten, TTC nich den Hauch einer Chance. Superleistung der TTG-Mädels. Das kann man auch von den Monzinger Damen sagen, die dem hoch favorisierten Tabellenführer, der SG Weißenthurm-Kettig, einen Punkt abtrotzten. Je zweimal erfolgreich waren Daniela Spreier, Carolin König und Monika Reuther. Dazu ein Erfolg im Eingangsdoppel und die zweite Überraschung war perfekt. Die TTG, mit gleicher Punktzahl wie Altenkirchen und Monzingen, steht durch das bessere Spielverhältnis nun auf Platz sechs.

Frank-D. Rentmeister




Zeitraum