Logo
Sport Da/He, Sport Jugend
27.09.2016

VfL Kreuznach/Rüdesheim und TTC Laubenheim im Doppelpack

TTF Bad Sobernheim wollen endlich punkten - WalDaxe wollen an der Spitze bleiben - Nahe-Derby bei den Damen

Einige brisante Begegnungen stehen an diesem Wochenende auf dem Terminplan, wenn auch die beiden hochplatzierten, Kirn und Waldböckelheim, Pause haben. In der zweiten Rheinlandliga ist die Eifel im Doppelpack zu Gast an der Nahe. Unterschiedlich das Bestreben der TTF Bad Sobernheim und der TTG Waldalgesheim/Daxweiler. Während die TTF erst ein Pünktchen hat und im Tabellenkeller steht, will die TTG weiterhin ungeschlagen an der Spitze bleiben.

Zweite Rheinlandliga: VfL und TTC im Wechsel gegen die gleichen Gegner aus der Eifel. Da ist einmal die TTSG Wittlich, die letzte Saison in der Relegation zur ersten Rheinlandliga gescheitert ist und zum Zweiten der TTV Dreis, letzte Saison im unteren Mittelfeld platziert. Unterschiedlich also die Voraussetzungen. Die TTSG, auch wenn sie zum Auftakt in Schwirzheim verlor, reist leicht favorisiert an die Nahe, während der TTV als echter Gradmesser für die heimischen Vereine zu bewerten ist. Hier besteht eher die Möglichkeit, Punkte einzufahren, denn der Gast aus Dreis ist wahrscheinlich ein Mitbewerber für den Klassenerhalt. Die Spiele starten um fünfzehn und neunzehn Uhr in Bad Kreuznach, VfL-Halle und in Langenlonsheim.

Erste Bezirksliga: Die beiden Tabellenführer Oberreidenbach/Sien und die TTG Waldalgesheim/Daxweiler wollen ihre Spitzenposition behaupten und müssen beide auswärts antreten. Schaut man die Tabelle an, haben es beide mit „leichten“ Gegnern zu tun. So ist die TTSG von der oberen Nahe zu Gast bei den TTF Bad Sobernheim, die erst einen Punkt auf dem Konto haben und die WalDaxe reisen nach Simmern, wo die Dritte des VfR sie erwartet. Lösbare Aufgaben für die Spitzenreiter, doch wollen die TTF, bereits am Freitag, dem Favoriten kräftig in die Suppe spucken und sich selbst damit aus dem Keller hieven. Sollte dies nicht gelingen bekommen die Bad Sobernheimer am Samstag eine zweite Chance auf Punktgewinne. Dann ist der VfR Simmern vier zu Gast, der immerhin gegen seine Dritte erfolgreich war. Ein Gegner, den man nicht unterschätzen darf, aber gegen den man punkten muss, sonst wird man schon jetzt in der Abstiegszone hängen bleiben. Die Gäste treten tags zuvor beim TV Oberstein an.

Verbandsoberliga Damen: Diesmal sind es die Damen von der TTG Hargesheim/Roxheim und dem TuS Monzingen, die in einem Derby aufeinandertreffen. Nachdem in der letzten Saison diese Paarung jeweils zum Ende der Vor- und Rückrunde ausgetragen wurde, gibt es diesen „Knaller“ und das dazugehörige „Derby-Reiz-Klima“ nun also gleich zu Beginn. Schaut man allerdings auf die Ergebnisse der letzten Saison, beide Male trennte man sich 7:7 und auch das Gesamt-Satzverhältnis ist ausgeglichen, so könnte man fast von „Freundschaftsspielenl“ mit vorher abgesprochenem Ergebnis reden. Dass das auf keinen Fall so ist, wollen beide Teams beweisen und voll auf Sieg spielen, geht es doch auch um die interne „Nahe-Meisterschaft“. Die TTG hat mit dem Zugang von Astrid Bäder in der vergangenen Rückrund an Spielstärke gewonnen, was aber trotzdem keine Garantie für einen Sieg ist. Die jeweilige Nummer eins Elfriede Stephan, TTG und Carolin König, TuS sind als Fünft- und Sechstplatzierte in der Gesamt-Spielerrangliste zu finden. Auch weitere Spielerinnen beider Mannschaften sind noch unter den Top fünfzehn zu finden. Die Tagesform könnte hier eine entscheidende Rolle spielen.

Frank-D. Rentmeister

Beauftragter Öffentlichkeitsarbeit


Zeitraum