Logo
Sport Da/He
13.09.2016

Waldböckelheim strauchelt kurz vor der Ziellinie

irn mit Sieg und Niederlage - VfL Kreuznach/Rüdesheim holt ersten Punkt - Laubenheim wird abgefertigt - TTF Bad Sobernheim chancenlos im Derby

Spätestens jetzt weiß der TuS Waldböckelheim welch scharfer Wind ihm in der ersten Rheinlandliga entgegenbläst. Nach zwei Auswärtsniederlagen steht der TuS, mit dem in der letzten Woche ergatterten Punkt, zwar noch nicht auf einem Abstiegsplatz, doch kann er dort sehr schnell landen, wenn keine Leistungssteigerung erfolgt. Kirn dagegen holte wenigstens zwei Punkte ber der TTG Mündersbach/Höchstenbach, verlor aber die zweite Partie in Kirchen. In der zweiten Rheinlandliga freut sich der VfL über seinen ersten Punkt, während der TTC Laubenheim in Schwierzheim keinen Fuß auf den Boden bekam. Schließlich zeigte die etablierte TTSG Niederhausen/Norheim dem Aufsteiger TTF Bad Sobernheim seine Grenzen.

1. Rheinlandliga: Mit der einkalkulierten Niederlage in Weißenthurm-Kettig begann für den TuS Waldböckelheim der Spieltag. Trotz dem Endergebnis von 1:9 zeigte der TuS eine ansprechende Leistung und zwang die Spielgemeinschaft immerhin fünfmal in den Finalsatz, den die Gastgeber aber alle für sich entschieden. So blieb es bei dem Ehrenpunkt durch Alexander Geyer. Wie im Vorfeld angedeutet gehört Weißenthurm-Kettig zu den Meisterschaftsanwärtern und so war diese Niederlage leicht zu verschmerzen und man nahm dieses Spiel als „Trainigseinheit“ für die nächste Begegnung bei der SG Sinzig/Ehlingen, mit dem festen Vorsatz hier zu punkten. Die SG sicherte sich in der letzten Saison die Zugehörigkeit zur Liga erst in der Relegation. Somit eine realistische Einschätzung, von hier einen Erfolg melden zu können. Und es lief wie am „Schnürchen“. Zwei Eingangsdoppel wurden gewonnen und Heiko Kehl brachte die Gäste mit 3:1 in Führung. Dass ein Doppel verloren ging und auch Alexander Geyer nicht punkten konnte, schien nur ein „Blechschaden“ zu sein, denn nun bauten Marcel Andrae, Klaus Hölker, Michael Altmoss und Niklas Wohlleben den Vorsprung auf 7:2 aus und es schien sich nur noch um die Höhe des Sieges zu drehen.

Doch dann der Einbruch, der noch zu einer 7:9 Niederlage führte. Betretene Gesichter beim TuS und keine Erklärung für dieses niederschmetternde Ergebnis. Von einem solchen Spielverlauf muss man sich nun erholen und nach vorne schauen, so abgedroschen das auch klingt, denn so wie es aussieht hat für den TuS der Abstiegskampf schon jetzt begonnen.

Der Nachbar Kirn ist auch nicht ganz zufrieden, nachdem er in Kirchen verlor, holte aber wenigstens zwei Punkte bei der TTG Mündersbach/Höchstenbach und bleibt vorläufig an der Tabellenspitze.

2. Rheinlandliga: Mit einer großartigen kämpferischen Leistung sicherte sich der VfL Kreuznach/Rüdesheim, nach einem scheinbar hoffnungslosen Rückstand von 5:8, noch einen Punkt gegen den starken Gast, TTC Gelb-Rot Trier. Von Anfang an lag der VfL im Rückstand, den er aber stets mit großer Moral und Kampfgeist wettmachen konnte. Jeder Spieler des VfL gab sein Bestes und wurde mit je einem Erfolg belohnt. Hans-Dieter Fey setzte noch einen drauf und trug sich zweimal auf dem Spielberichtsbogen als Sieger ein. Thomas Dreyse und Nils Zehmer sicherten dann im Abschlussdoppel den verdienten Punkt für die Spielgemeischaft.

Dass in Schwirzheim schwerlich was zu holen ist, musste auch der TTC Laubenheim erfahren. Elf Satzgewinne und ein Ehrenpunkt durch Huy Ngo war die gesamte Ausbeute bei der SG in der Eifel. Dieser Gegner war einfach zu stark für den TTC, der früh erkennen muss, dass es sehr schwer wird die Klasse zu halten. 

Erste Bezirksliga: Lokalderbys haben den gleichen Ruf wie Pokalspiele, immer für eine Überraschung gut. Doch die TTSG Niederhaus/Norheim zeigte dem Gastgeber, den TTF Bad Sobernheim, ihre Grenzen auf und ließ nichts anbrennen. Lediglich drei Punkte sammelten die TTF gegen die groß aufspielenden Gäste, die sich ja höhere Ziele gesetzt haben.


Frank-Dieter Rentmeister

Beauftragter Öffentlichkeitsarbeit

 

 


Zeitraum